Individuelle Beratung und individuelle Therapie 


Es gibt zahlreiche Gründe für eine kieferorthopädische Therapie im Erwachsenenalter: vom einfachen Engstand im Frontzahnbereich bis zu schweren Kieferfehlstellungen.

Zur Zahnregulierung bieten wir, neben der klassischen festen Zahnspange mit allen Zusatzoptionen, die bei den jugendlichen angeboten werden, individuelle Lösungen und Therapien, die Ihre Wünsche optimal berücksichtigen:



Aligner: Zahnregulierung mit durchsichtigen unsichtbaren Schienen

Tragezeit: 20 Stunden pro Tag

Behandlungsdauer: je nach Schweregrad von 3 bis 18 Monaten

Platzbeschaffung: vor allem durch Schmelzpolitur in den Zahnzwischenräumen (approximale Schmelzreduktion)

Indikation: Ästhetische Korrektur von leichten bis mittelschweren Engständen, ganz leichte Bissverschiebungen

Herstellung: im eigenen Labor oder extern (Invisalign®, In-Line®)



Lingualtechnik: unsichtbare feste Zahnspange mit sichtbarem Ergebnis

Behandlungsdauer: je nach Schweregrad von 9 bis 24 Monate

Platzbeschaffung: Dehnung des Zahnbogens, Schmelzpolitur in den Zahnzwischenräumen (approximale Schmelzreduktion)

Indikation: ästhetische Korrektur von leichten bis mittelschweren Engständen, moderate Bissverschiebungen

Herstellung: im externen Labor (lingualsystem®, Thomas Halbich Lingualtechnik®)

 

 

Der Klassiker: transluzente monokristalline Keramikbrackets mit weissen Bögen

Behandlungsdauer: je nach Schweregrad von 9 bis 24 Monate

Platzbeschaffung: Dehnung des Zahnbogens, Schmelzpolitur in den Zahnzwischenräumen (approximale Schmelzreduktion)

Indikation: ästhetische Korrektur von leichten bis mittelschweren Engständen, moderate bis schwere Bissverschiebungen. 

Am meisten benutzt in Kombination mit kieferchirurgischen Dysgnathie-Operationen. 



Zusätzliche Behandlungsschwerpunkte: Untersuchung und Behandlung von craniomandybulären Dysfunktionen (CMD)

Bei Beschwerden der Kiefergelenke und der Kaumuskulatur bieten wir eine umfassenden und zielgerichtete Untersuchung des Kausystems an. 

Die Therapie mit verschiedenen Knirschershienen findet in Zusammenarbeit mit spezialisierten Physiotherapeuten statt.

Bei Schnarcher und bei Patienten mit Tinnitus kann eine Protrusionsschiene von Vorteil sein und damit zum allgemeinen Wohlbefinden beitragen.